Krebsfrüherkennung und Vorsorge

Ab dem 45. Lebensjahr sollten sich Männer einmal jährlich bei der urologischen Vorsorgeuntersuchung vorstellen. Dies kann im Rahmen der gesetzlich vorgesehenen Krebsvorsorge oder einer individuell abgestimmten erweiterten Krebsvorsorge geschehen. In diesem Lebensalter wird das jährliche Intervall aus gutem Grund empfohlen. Unter Einbeziehung von Bluttests (PSA/Tumormarker), spezieller Urinuntersuchungen (Urinzytologie/NMP22) oder Sonographie des Urogenitaltraktes ist eine Erkennung von Krebs des Urogenitaltraktes somit frühzeitig möglich.

Bei der Frau ist im Rahmen der erweiterten Vorsorge (Sonographie Urin und Blasenkrebstest) die Früherkennung von Blasen-, Nierenkrebs oder von Harnsteinen möglich. Auf diese Weise lässt sich eine Reduktion von Folgeerkrankungen erreichen.

Die Urologie Hürth ist Ihr erfahrener Ansprechpartner für die Krebsfrüherkennung und Vorsorge im Rhein-Erft-Kreis.